2020 ist „Jahr der Pflegenden und Hebammen“

Der Exekutivrat (Executive Board) der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am 24.5.2019 das Jahr 2020 als „Jahr der Pflegenden und Hebammen“ ausgerufen.

Aus Anlass des 200-sten Geburtstages von Florence Nightingale, einer Pionierin der modernen Krankenpflege, hat sich die WHO erstmals dazu entschlossen, die Bedeutung dieser beiden Berufe – der Pflegenden und Hebammen – für die Gesundheit der Weltbevölkerung hervorzuheben. Florence Nightingale war eine britische Krankenschwester, Statistikerin, Begründerin der modernen westlichen Krankenpflege und bedeutende Reformerin des Sanitätswesens.

Ziel der WHO ist es auch, den Zustand und die Folgen des bestehenden und drohenden Mangels an Pflegefachpersonal und Hebammen darzustellen und bewusst zu machen, sowie ihn mit geeigneten Maßnahmen zu bekämpfen.

https://nurse.org/articles/2020-the-year-of-the-nurse-and-midwife/

 

frida_unterseite

Foto: DHV


Zukunft der Hebammenhilfe jetzt sichern

Hebammentag 2019

Der Hebammentag am 5. Mai findet in diesem Jahr unter dem Motto „Hebammen verteidigen Frauenrechte“ statt.

Der Deutsche Hebammenverband (DHV) fordert in dem Zusammenhang eine gute Geburtshilfe mit einem Geburtshilfe-Stärkungsgesetz.

Deutschlands Kreißsäle sind lebenswichtig. Frauen und Neugeborene müssen dort bestmöglich versorgt werden. Die Situation wird jedoch von Jahr zu Jahr schlechter. Die verlässliche und persönliche Betreuung einer Klinikgeburt ist in Deutschland längst ein Glücksfall, nicht die Regel. Weiterlesen


Hebammenunterstützung überall!

Berlin, Hamburg, Düsseldorf, Bielefeld – das sind nur einige der Städte, in denen in den letzten Tagen hunderte Eltern auf die Straße gegangen sind. Sie wollen nicht zulassen, dass Hebammen künftig ihren Beruf nicht mehr ausüben können. Weitere Demonstrationen folgen. Außerdem gibt es zahlreiche Mitmachaktionen im Netz.

„Wir sind begeistert und überwältigt von der großartigen Unterstützung, die wir gerade für unsere politische Arbeit erhalten“, sagt Martina Klenk, Präsidentin des Deutschen Hebammenverbandes.“Wir sind in intensiven Verhandlungen mit der der Politik und den Krankenkassen und arbeiten hart daran, endlich Lösungen für die drängenden Fragen unseres Berufsstandes zu finden. Den Rückenwind, den wir jetzt aus der Bevölkerung erhalten, können wir dabei gut gebrauchen!“ Weiterlesen